Empfehlungen


Studienvisum für Spanien

Sprachschüler, die in einem Land innerhalb der Europäischen Union leben, benötigen kein Studienvisum für die Teilnahme an einem Spanischkurs.

Ein Visum ist auch dann nicht notwendig, wenn Sie einen Kurs planen, der eine Dauer von 90 Tagen (12 Wochen) nicht überschreitet, sofern Sie aus einem der folgenden Ländern stammen: Andorra, Australien, Brasilien, Brunei, Estland, Israel, Japan, Kanada, Kroatien, Litauen, Malaysia, Malta, Mexiko, Monaco, Neuseeland, Polen, San Marino, Schweiz, Singapur, Slowakei, Slowenien, Südkorea, Tschechische Republik, Ungarn, USA und Zypern.

Für den Fall, dass Sie Staatsbürger keines der oben aufgeführten Staaten sind, und falls Sie einen Spanischkurs planen, der länger als 90 Tage dauert (keiner der von RUTA Ñ angebotenen Kurse überschreitet diese Dauer), lesen Sie bitte folgende Hinweise sehr aufmerksamdurch:

  1. Wenden Sie sich möglichst 120 Tage vor Abreise an die spanische Botschaft oder an ein spanisches Konsulat vor Ort (mindestens jedoch 60 Tage zuvor), um sich über die Anforderungen für ein Studienvisum zu informieren.
  2. Schreiben Sie sich bei RUTA Ñ unter Angabe Ihrer Staatsangehörigkeit ein mit dem Vermerk, dass Sie ein Einladungsschreiben benötigen. Informieren Sie uns über alle anderen Anforderungen, die für die Erteilungs des Visums notwendig sind. Hierfür kann die Visumstelle RUTA Ñ kontaktieren, um zu überprüfen, dass der Preis für den Kurs (Unterbringung inklusive) vollständig bezahlt wurde.
  3. RUTA Ñ schickt Ihnen unverzüglich per Einschreiben ein Einladungsschreiben mit der Bestätigung, dass Sie sich bei uns eingeschrieben haben. (Kopie folgt per E-mail).

Zurück

Einschreibebestätigung – dein “Einladungsschreiben”

Das Einladungsschreiben ist notwendig, damit die spanische Botschaft oder das spanische Konsulat das Studienvisum für Spanien erteilen kann. Dieses Schreiben bestätigt, dass Sie sich für einen Spanischkurs eingeschrieben haben. Es muss Ihren Namen, eine Beschreibung des Kurses, die Unterbringung und den Termin des Kurses enthalten sowie eine Bestätigung, dass der Kurs und die Unterbringung vollständig bezahlt wurden. Dieses Schreiben muss die Unterschrift des Geschäftsführers von RUTA Ñ sowie den offiziellen Stempel des Unternehmens tragen.

Zurück

Formular für ein Studienvisum.

Füllen Sie das Formular für die Beantragung eines Studienvisums aus. Fügen Sie alle Dokumente, insbesondere das Einladungsschreiben von RUTA Ñ bei. Einige Länder lassen einen Schriftverkehr per Fax zu.

Auch wenn RUTA Ñ Sie gerne bei Ihrem Visumsantrag bestmöglich unterstützt, wird der rechtliche Rahmen jedoch von der spanischen Botschaft vor Ort vorgegeben. Dort werden alle Entscheidungen über die Erteilung des Visums gefällt, da die Botschaft das letzte Wort in dieser Angelegenheit hat.

Falls der Visumsantrag nach Begleichung der Kursgebühren abgelehnt werden sollte, verpflichtet sich RUTA Ñ, den Gesamtbetrag nach Abzug einer Verwaltungsgebühr zurückzuerstatten. Diese Gebühr beträgt 200 €. Wenn Sie jedoch das Visum erhalten und den Kurs bei RUTA Ñ antreten, wird diese Verwaltungsgebühr nicht erhoben.

Zurück

Häufige Anforderungen für ein Studienvisum für Spanien.

  • Reisepass, mindestens 120 Tage bis Ablaufdatum gültig.
  • Ausgefüllter Visumsantrag.
  • Einladungsschreiben (Einschreibebestätigung).
  • Sicherstellung der Finanzierung (Bestätigung, dass genügend Geldmittel für den Aufenthalt in Spanien vorhanden sind).
  • Police einer privaten Krankenversicherung. Bei allen Kursen von RUTA Ñ ist im Preis eine Reiseversicherung enthalten, die dem Sprachschüler für die Dauer des Kurses Versicherungsschutz bietet. Dies wird auch im Einladungsschreiben erwähnt.
  • Nachweis der Unterbringung während des Aufenthaltes in Spanien (wird durch RUTA Ñ bereitgestellt).
  • Nachweis durch RUTA Ñ, dass der Kurs (Unterbringung inklusive) vollständig bezahlt wurde.

Die Vorschriften, denen die Erteilung von Studienvisa in Spanien unterworfen sind, können sich jederzeit ändern. RUTA Ñ bemüht sich nach Kräften, von diesen Änderungen Kenntnis zu erhalten, wir können jedoch nicht garantieren, dass unsere Informationen immer richtig und vollständig sind. Aus diesem Grund weisen wir darauf hin, dass wir nicht für den Visumsantrag verantwortlich sind, und legen Ihnen ans Herz, dass Sie die spanische Botschaft oder das spanische Konsulat möglichst bald kontaktieren und sich über alle Anforderungen in Ihrem Fall informieren, um die Dokumente rechtzeitig beibringen zu können.

Zurück

Häufig gestellte Fragen über das Studienvisum in Spanien

Wer wird als Student angesehen?

Ausländer, die nach Spanien kommen mit dem einzigen Ziel, zu studieren, zu forschen, ein Praktikum zu absolvieren oder irgendeiner anderen unentgeltlichen Tätigkeit in einer anerkannten spanischen Institution (öffentliche oder private Bildungs- oder Forschungseinrichtung) nachzugehen.

Wer benötigt ein Visum, um in Spanien zu studieren?

Ausländische Studenten, die in Spanien studieren wollen, müssen ein entsprechendes Visum bei der Botschaft oder einem Konsulat vor Ankunft beantragen. Nachweise über vorausgehende Studien in dem jeweiligen Land werden ebenfalls eingereicht.

Studenten, die kein Visum für einen Aufenthalt von einer Dauer von weniger als 90 Tagen benötigen, dürfen ohne Visum ihren Aufenthalt in Spanien nicht über diesen Zeitraum hinaus ausdehnen.

Wie lange gilt das Visum?

Das Visum gilt für die gesamte Dauer des Spanischkurses bei RUTA Ñ.

Ist das Visum verlängerbar?

Ja, ein Studienvisum für Spanien ist verlängerbar.

Wann läuft das Visum ab?

- Wenn die Tätigkeit, für die es erteilt wurde, beendet ist.

- Wenn der Geltungszeitraum abgelaufen ist.

Können Familienmitglieder der ausländischen Studenten mitkommen?

Studenten mit einem Studienvisum für Spanien können entsprechende Visa für ihre Familienangehörigen für die Ein- und Ausreise während des Zeitraums des Kurses und des Forschungsaufenthaltes beantragen.

Zurück

Gepäck

Das Gepäck richtet sich nach Dauer des gebuchten Kurses.

Beachten Sie,

  • dass die Kurse im Frühling und Sommer stattfinden, weshalb kaum wärmere Kleidung notwendig ist.
  • dass an den Tagen, an denen die Wanderungen stattfinden, das Gepäck von Fahrzeugen von Ruta Ñ transportiert wird, so dass bequemer gewandert werden kann.
  • dass der Kursteilnehmer außer an den Tagen mit Hotelunterbringung einmal die Waschmaschine bei seiner Gastfamilie verwenden kann (Bügeleisen sind ebenfalls vorhanden).
  • dass im Gepäck Regenkleidung nicht fehlen darf. Außerdem sind eine Mütze oder ein Hut, bequeme Schuhe, um in der Natur zu wandern, Sonnenkrem und Badekleidung wichtig.

Zur Orientierung hier die Durchschnittstemperaturen der Provinz Ciudad Real während der Monate, in denen die Kurse stattfinden (Daten vom Instuto Nacional de Estadística):

April Mai Juni Juli August September
15,3 ºC 17,5 ºC 22,5 ºC 28,6 ºC 27,4 ºC 21,7 ºC

TIPPS FÜR DIE WANDERUNGEN

Infos:

  • Die Wanderungen erstrecken sich über eine Entfernung von durchschnittlich 20 Kilometern.
  • Ein Begleitfahrzeug unterstützt die Kursteilnehmer während dieser Wanderungen. In diesem Fahrzeug werden Wasser, Erste-Hilfe-Koffer u.ä. mitgeführt.
  • Mittags wird an einem bestimmten Punkt auf der Route eine Mahlzeit (Catering) serviert.

Zurück

Tipps

Im Prinzip erfordert die Wanderung keine besondere körperliche Vorbereitung.

Bequemes Schuhwerk

Die Schuhe sind beim Wandern sehr wichtig. Grundsätzlich sind alle Schuhe geeignet, vorausgesetzt sie sind eingelaufen, also schon benutzt. Man sollte nie Schuhe zum ersten Mal auf einer Wanderung tragen.

Da wir jedoch bei unserer Route auf sehr unterschiedlichem Gelände laufen werden, sollte man geeignete Schule auswählen.

Die Auswahl ist groß, und es ist empfehlenswert, Schuhe zu wählen, die das Fußgelenk stützen. Vor dem Kauf von Wanderschuhen sollte man einen Experten zurate ziehen.

Der Rucksack ist ebenfalls wichtig, auch wenn man für Touren von einem Tag oder weniger nicht all zu viel benötigt: Einige Snacks (insbesondere Obst), eine Mütze, etwas Verbandszeug und je nach Jahreszeit warme Kleidung, Sonnenbrille oder Regenkleidung. Ganz wichtig ist es, genügend Wasser mitzunehmen. Wenn wir auf dem Weg auf einen Brunnen stoßen (darauf achten, dass es sich dabei um Trinkwasser handelt), sollte man die Trinkflasche füllen, da man nie weiß, wo der nächste Brunnen zu finden ist.

Einige grundlegende Tipps

Hier einige Tipps, damit diese Wanderung in guter Erinnerung bleibt und hoffentlich bald wiederholt wird.

Es ist empfehlenswert, sich die Route zuvor auf der Landkarte anzusehen und gut ausgerüstet zu sein. Beim Wandern ist es wichtig, die Kräfte gut einzuteilen.

Dabei sollte man sich nicht überfordern und möglichst entspannt gehen. Es kann sehr frustrierend sein, wenn schon am Anfang die Kräfte nachlassen, die Beine schwächeln und sich die Steigungen ewig hinziehen.

Mit der Zeit gewinnt man an Selbstvertrauen. Ein wichtiger Punkt ist auch das Aufwärmen. Vor und nach dem Wandern sollte man einige Dehnübungen machen, damit die Muskeln der Anstrengung besser gewachsen sind.

Tipps für eine Wanderung, die Spaß macht

  • Bequeme Schuhe, nicht zu locker, nicht zu fest, schon eingelaufen.
  • Bei den Pausen empfiehlt es sich, etwas überzuziehen, um nicht auszukühlen.
  • Während der Wanderung ist es äußerst wichtig, ausreichend zu trinken. Wenn man erhitzt ist, ist es besser, den Mund nur auszuspülen.
  • Man sollten den Laufrythmus beibehalten, häufige Rhythmuswechsel ermüden viel stärker.
  • Denken Sie daran: Bergauf arbeitet das Herz, bergab die Beine.
  • Beim Aufstieg ist es das Herz, das am meisten arbeitet, beim Abstieg werden die Knie und Zehen am stärksten belastet.
  • Auf Landstraßen sollte man wegen des Autoverkehrs einzeln hintereinander auf der linken Seite laufen.
  • Auf Wanderungen sind kohlensäurehaltige Softdrinks wenig geeignet. Am besten sind isotonische Getränke.

Respektvoller Umgang mit der Natur.

  • Hinterlassen Sie keinen Müll, auch wenn er vergraben wird. Entsorgen Sie Abfälle am Endpunkt.
  • Besondere Vorsicht gilt bei Waldbrandgefahr. Schüren Sie keine offenen Feuer.
  • Gehen Sie mit Brunnen, Bächen und anderen Gewässern sorgsam um. Achten Sie darauf, dass sie nicht durch Seife, Waschmittel oder andere kontaminierende Substanzen oder Abfälle verunreinigt werden.
  • Blumen und Äste sollten nie abgerissen werden, nähern Sie sich keinen Tieren.
  • Überqueren Sie angebaute Felder auf Wegen, um die Aussaaten nicht zu zertreten. Schließen Sie Gatter, Zäune und Riegel auf dem Weg, um zu verhindern, dass weidende Kühe und andere Tiere entlaufen.

Zurück